• französisch-bilingual • 
  • mint-freundlich • 
  • sozial engagiert
bili

Informatik-Curriculum

Momentan noch daran orientiert, dass wir keine durchgehende Versorgung mit Informatik hatten, werden ab der Klasse 10 in der AG bzw. in den Kursen der Kursstufe ähnliche Inhalte vermittelt wie jetzt in der Mittelstufe in der IMP.

Es geht also um grundlegende Kenntnisse im objektorientierten Programmieren, Verständnis von Datenbanken, Netzwerken und Logik, aber zur Zeit eben auch noch um Codierung und Dekodierung.

In der Oberstufe kann dann aber auch ein Einstieg in die theoretische Informatik stattfinden, also grundsätzliche Untersuchungen zum Aufwand (O-Kalkül) anhand von Sortier- und Suchalgorithmen und deren Implementierung. Auch theoretische Modelle wie Automaten können nun Bestandteil des Unterrichts werden.

Im Rahmen unseres neuen Profils IMP wächst die Bedeutung der Informatik an unserer Schule. Mit seiner Einführung haben wir nun für diejenigen Schüler und Schülerinnen, die ein Interesse daran haben, eine durchgängige Versorgung mit Informatik von der Klasse 5 bis zum Abitur erreicht.

In den drei Jahren vertiefen die SchülerInnen ihre Programmierkenntnisse und ihr Verständnis für die Funktionsweise des Computers in Netzwerken. Genauso werden aber auch Verschlüsselungstechniken eingehender beleuchtet, Problemlösestrategien und Arbeitsweisen von Schaltkreisen.

Informatik 7

Ab Klasse 7 verlagert sich der Fokus von der Anwendung hin zum Verständnis der Funktionsweise des Computers. Beginnend bei Grundlagen der Codierung, dem binären Zahlssytem ist Ziel dieses Schuljahres die Strukturen der automatisierten Datenverarbeitung zu erarbeiten, also erste Programmiererfahrungen zu sammeln.

Ebenfalls soll in diesem Schuljahr grundlegendes Verständnis für die Arbeit von Netzwerken und die Funktion einfacher Verschlüsselungstechniken aufgebaut werden.

 

Medienbildung Klasse 5 und 6

Medienbildung findet am Fichte-Gymnasium in den Klassen 5 und 6 statt. Das Kollegium am Fichte-Gymnasium hat sich dazu entschlossen, die Medienbildung als eigenständiges Fach über einen Zeitraum von anderthalb Jahren in der Orientierungsstufe beizubehalten.

Es geht zunächst darum, die Schüler*innen in einem sicheren und verantwortungsbewussten Umgang mit Geräten der elektronischen Datenverarbeitung zu schulen. Dabei lernen sie den grundlegenden Umgang mit typischen Office-Anwendungen (Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationssoftware), aber auch die Orientierung im lokalen Netzwerk. Selbstverständlich thematisiseren wir auch den respektvollen Umgang online miteinander, da wir neben unserer Lernplattform Moodle seit dem zweiten Halbjahr des Schuljahres 2019/20 auch die Kommunikationsplattform Teams im Einsatz haben.